040 Alterswohnungen Haus Notker Tertius, St. Gallen

Ende der 1970er Jahre ging die Villa des Stickereifabrikanten Johann Arnold Hufenus, entworfen von Pflegehard & Haefeli, in den Besitz des Vereins Alters- und Pflegeheim Notkerianum über. In der Folge wuchs die Einrichtung durch die Erstellung der Häuser Balbulus und Labeo, sowie das Foyer weiter an. Die gesamte Anlage mit dem umgebenden Park wurde mit den betreibenden Vereinen zu einem etablierten Anbieter von Dienstleistungen im Bereich Alter und Alterswohnen entwickelt. In unmittelbarer Nähe zur Kirche St. Maria Neudorf und des Naturkundemuseums entsteht nun ein weiterer Neubau für Alterswohnungen.

Der liegende Baukörper verfügt über ein klares und ausgeglichenes Erscheinungsbild. Er nimmt die städtebaulichen Achsen der Rohrschacherstrasse und der Nationalstrasse auf und formt eine schützende Klammer zum Park hin. Die vorgelagerte Balkonschicht bildet den Filter zwischen gebautem Raum und Landschaft. Durch den gedeckten Verbindungsgang wird die Aussicht auf die Parkanlage ermöglicht und die Blickachse zum charakteristischen Pavillon geöffnet. Die gefügte Holzbaukonstruktion liegt auf einem massiven, mineralischen Sockel und zeichnet sich dank der Holzbauweise durch ein hohes Mass an Nutzungsflexibilität und Wirtschaftlichkeit aus.

Auslober: Notkerianum Alterswohnungen Genossenschaft, St. Gallen
Leistungsumfang: Projektwettbewerb selektiv, 2021 
Bauingenieur: WaltGalmarini AG
Bauphysik: Amstein + Walthert AG
Landschaftsarchitektur: EDER Landschaftsarchitekten 
Mitarbeit: Jean Waeber, Selina Bächli