Wettbewerb, Dreifach Turnhalle, Davos 2018

Auslober: Hochbauamt Davos
Bauingenieur: WaltGalmarini AG, Zürich
Landschaftsarchitektur: Lorenz Eugster Landschaftsarchitektur und Städtebau, Zürich
Leistungsumfang: offener Projektwettbewerb
Mitarbeit: Lukas Brassel, Nuño Zapata, Linda Eisenbart

Die neue Dreifachturnhalle befestigt und definiert die Nordöstliche Ecke des Schulareals. Durch die Länge und die Ausrichtung stärkt das neue Volumen die Schichtungen zwischen Talstrasse und Promenade. Gegen Norden zur Tobelmühlestrasse hin ist das Volumen erhöht und bildet so eine neue, repräsentative Eingangsfassade für das etwas in die Jahre gekommene Schulareal. Die versenkte Turnhalle, welche über das Erdgeschoss zweiseitig, grossflächig und zweckmässig belichtet wird, ordnet sich im Areal unter. Die Halle bildet quasi ein Plateau wie der Arkadenplatz bei der Promenade.

Die neue Turnhalle hat eine klare, verständliche Raumgliederung. Über einen gedeckten Vorplatz, welcher sich zwischen Turnhalle und Nebeneingang der Primarschule aufzieht ist der Eingang zum Foyer mit Einblick in die Sporthallen. Rückwertig vom Foyer sind die Toiletten und das Office/Küche angeordnet. Der Theorieraum ist auf dem gleichen Geschoss und kann bei grösseren Veranstaltungen als Erweiterung zum Foyer genutzt werden. Auf der gegenüberliegenden Längsseite befindet sich eine kleine Zuschauertribüne, welche in der Nutzschicht „Hallenerschliessung Untergeschoss und Fluchttreppe“ platzfindet.